Presse

23.05.2024
Freie Wähler mit großer Resonanz

Dritte Besichtigung mit Kandidatenvorstellung der Freien Wähler Lauchringen stößt auf großes Interesse bei der Bürgerschaft.

Zuerst boten die Freien Wähler Lauchringen die Besichtigungen bei der Lebenshilfe Südschwarzwald im Riedpark und der Alten Schlosserei auf dem Lauffenmühle-Areal an. Diese waren jeweils mit Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl im Juni verbunden.

Der dritte Termin fand dann die größte Resonanz mit rund 70 Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Hier waren gleich zwei Besichtigungen angeboten. Zuerst führte Jürgen Friedrich vom Bauamt die Besucher informativ und faktenreich durch die Gemeindehalle Oberlauchringen. Er konnte berichten, dass sich die Renovierungsmaßnahmen im Zeitplan befinden und die Halle zum Schuljahresbeginn im September wieder in Betrieb gehen soll. Nur wenige Wochen später soll auch das Gmeindshus am Lindenplatz seine Pforten öffnen. Bauamtsleiter Roland Morawczik stellte hier fachkundig die laufenden Um- und Anbaumaßnahmen des denkmalgeschützten Gebäudes sowie die Neugestaltung der Außenanlagen vor. Die vielseitige Nutzung mit Café, Marktscheune, Postagentur, Mediathek, Co-Working-Räumen und Bürgersaal dürfte zu einer deutlichen Belebung der Ortsmitte führen. Bei der anschließenden Kandidatenvorstellung gab es dann auch ausnahmslos viel Lob für die beiden zukunftsweisenden Projekte. Ohne die konsequente Gewinnung von Fördermitteln, für die sich auch die Freien Wähler Lauchringen im Gemeinderat eingesetzt haben, wären diese aber kaum finanziell stemmbar gewesen. Weitere Projekte und Herausforderungen der Kommune wurden zum Abschluss in einer Fragerunde intensiv diskutiert.

Die Freien Wähler Lauchringen gehen somit gut gerüstet und mit viel Rückenwind und Zuspruch von den Bürgerinnen und Bürgern in die anstehenden Kommunalwahlen.

18.05.2024
Kandidaten stellen sich vor

Die Freien Wähler haben sich über Lauchringer Projekte und Einrichtungen informiert und dabei ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl vorgestellt. Der erste von drei Terminen führte die Freien Wähler laut ihrer Mitteilung zur Lebenshilfe Südschwarzwald im Riedpark. Cornelia Zühlke-Martin, Susanne Kick und Judith Korhummel von der Lebenshilfe stellten ihren Verein mit dem interdisziplinären Beratungs- und Frühförderzentrum vor und führten danach in drei Gruppen durch die Räumlichkeiten. Alle Besucher zeigten sich angetan von der guten räumlichen Ausstattung und der wertvollen Arbeit, vor allem in der Kleinkindförderung.

Mit weiteren Einrichtungen wie beispielsweise dem Familienzentrum und der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie zeigt sich Lauchringen in diesem Bereich sehr gut aufgestellt. Anschließend konnten sich die 18 Kandidaten den interessierten Bürgern Lauchringens vorstellen. Ein Umtrunk und Austausch über die gewonnenen Eindrücke rundete den Abend ab.

Eine Woche später stand der Besuch des Lauffenmühle-Areals auf dem Programm. Schwerpunkt war die Besichtigung der alten Schlosserei. Franz Furmaniak, Geschäftsführer der Firma Wolf & Wolf und Organisator der weltgrößten Spezialradmesse, sowie Maximilian Bartosch, Vorstand des Vereins Schauplatz, führten durch die historischen Räume. Selbst Kenner des denkmalgeschützten Gebäudes erhielten dabei laut Mitteilung neue Einblicke. Fraktionssprecher Oliver Roters habe danach den Bogen zum Stand des städtebaulichen Rahmenplans für das gesamte Lauffenmühle-Areal gespannt. Der zweite Teil des Abends beinhaltete wieder die Kandidatenvorstellung und vertiefende Gespräche. Die dritte Besichtigung führte die Kandidaten in die Gemeindehalle Oberlauchringen und in das Gmeindshus am Lindenplatz.

Im Lauchringer Gemeinderat sind die Freien Wähler mit sieben Sitzen die stärkste Fraktion. Ziel sei, die positive Entwicklung Lauchringens auch künftig aktiv, parteiunabhängig, sachbezogen und bürgerorientiert mitzugestalten, heißt es abschließend.

15.03.2024
Kandidatenliste mit hohem Frauenanteil

Freie Wähler Lauchringen sind für die Gemeinderatswahl im Juni gerüstet

Nach einer vorbereitenden Sitzung mit allen Kandidatinnen und Kandidaten sowie weiteren Unterstützern konnten die Freien Wähler Lauchringen in der Nominierungsversammlung eine komplette 18-köpfige Liste präsentieren und wählen. Der erste Bürgermeister-Stellvertreter Rainer Höhl fungierte dabei als Wahlleiter. Anschließend bedankte sich Fraktionssprecher Oliver Roters nochmals bei allen für die Bereitschaft zur Kandidatur. Besonders zufrieden zeigte er sich mit den acht Kandidatinnen: „Die Kommunalpolitik muss weiblicher werden. Ein höherer Frauenanteil auf unserer Liste der Freien Wähler Lauchringen ist die Grundlage hierfür“.

Durch die teilweise wenig kommunalorientierte Bundes- und Landespolitik, sind die Herausforderungen für die Gemeinden weiter gewachsen. Die bisher erarbeiteten guten Grundlagen und Möglichkeiten für Lauchringen werden von den Freien Wählern gesehen und umgesetzt.

Mit dem Lauffenmühle-Areal besteht die einmalige Chance, innerörtlich neuen, dringend benötigten und ökologischen Wohnraum zu schaffen. Auch beispielsweise in den Bereichen Kinderbetreuung, Mobilität und Wärmeversorgung sind die bisherigen Konzepte nachhaltig anzupassen und weiterzuentwickeln. Die Themen werden also im Gegensatz zu den finanziellen Mitteln nicht weniger, der effiziente Einsatz derer somit noch wichtiger. Die Freien Wähler sehen darin eine Herausforderung, auf die Sie sich freuen und die Sie mit großer Motivation und Kompetenz in der Umsetzung begleiten werden.

Im Lauchringer Gemeinderat sind die Freien Wähler bisher als stärkste Fraktion mit sieben Mitgliedern vertreten, vier davon kandidieren für eine weitere Amtszeit: Tanja Steinegger, Ulrich Schäfer, Michael Brockmann und Oliver Roters. Die positive Entwicklung Lauchringens soll auch künftig aktiv, parteiunabhängig, sachbezogen und bürgerorientiert mitgestaltet werden. Das gute Zusammenwirken mit Verwaltung, Bürgermeister und den anderen Fraktionen sehen die Freien Wähler als Basis hierfür.